Prüfung von Leitern und Tritten nach DGUV I 208-017

Die BetrSichV fordert, dass alle Arbeitsmittel und somit auch Leitern, Tritte und mehr regelmäßig durch eine Prüfung von Leitern und Tritte nach DGUV Vorschrift 208-016 geprüft werden müssen. Und für diese Prüfung von Leitern und Tritte nach DGUV Vorschrift 208-016 wurden Werte ermittelt, die die Art, den Umfang und die Fristen der erforderlichen Prüfung festlegen.

Zudem muss der Arbeitgeber jedoch auch über die Prüfung von Leitern und Tritte nach DGUV Vorschrift 208-016 hinaus Anleitungen und Hinweise für seinen Arbeitnehmer herausgeben, die den richtigen und sicheren Umgang mit den von ihm zur Verfügung gestellten Leitern und Tritten beschreiben.

Diese Handlungsanleitungen lassen sich ebenso in der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (kurz DGUV) in Erfahrung bringen wie Hinweise und Empfehlungen, die sich rund um die Prüfung von Leitern und Tritten drehen. Für eine Prüfung von Leitern und Tritte nach DGUV Vorschrift 208-016 sind beispielsweise die DGUV Vorschriften 208-016 gut geeignet. Die Prüfung der Leitern und Tritte nach DGUV Vorschrift 208-016 kann zum Beispiel als sogenannte Leiterprüfung durch einen geeigneten Fachmann durchgeführt werden. Viele Arbeitgeber bilden allerdings eigene Arbeitnehmer für die Prüfung von Leitern und Tritte nach DGUV Vorschrift 208-016 aus oder lassen diese dazu ausbilden die Leiterprüfung regelmäßig selbst durchzuführen. In diesem Fall ist der Arbeitgeber dazu verpflichtet, alle notwendigen persönlichen Voraussetzungen in Erfahrung zu bringen und festzulegen, die erforderlich sind, um einen Mitarbeiter betriebsintern mit der regelmäßigen Prüfung von Leitern und Tritten nach DGUV Vorschrift 208-016 zu beauftragen. 

Nutzen Sie unser Know-How um Leiterprüfungen in Ihrem Unternehmen durchzuführen und auszuwerten.

Sie wünschen nähere Informationen zu diesem oder anderen Modulen?
Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!